GTU - Geothermie Unterschleißheim AG

GTU - Geothermie Unterschleißheim AG

08.02.2001

Erster Nahwärmevertrag unterzeichnet

Baugebiet Hollern-Süd wird mit Erdwärme versorgt

Es wird nur noch wenige Wochen dauern, dann wird die Geothermie Unterschleißheim - GTU AG mit der Bohrung nach Thermalwasser beginnen. Für eine umwelt-, klimafreundliche und kostengünstige Energieversorgung, die bei der örtlichen Bevölkerung auf großes Interesse stößt.

Im Vertrauen auf diese überaus positive Entwicklung hat sich die in Unterschleißheim ansässige Bauträgerfirma GEWOPLAN vor wenigen Tagen dafür entschieden, dass das Neubaugebiet Hollern-Süd mit Erdwärme versorgt wird. In dem angesprochenen Bereich sind 61 Häuser (Reihen- und Doppelhäuser) und 60 Eigentumswohnungen für insgesamt ca. 350 Einwohner geplant. Sie werden künftig mit Erdwärme beheizt. Die laufenden Kosten für das aus einer Tiefe von ca. 1.700 m kommende warme Wasser entspricht der einer konventionellen Heizung. Sie ist nicht billiger, aber auch nicht teurer, dafür aber umweltfreundlicher.

Durch den Anschluss des Neubaugebiets an das Geowärmeprojekt kann eine Senkung des Kohlendioxidausstoßes von ca. 305 Tonnen pro Jahr erreicht werden. Dies entspricht einer Kohlendioxideinsparung von etwa 70 %. Zugleich kann auf die Errichtung von ca. 66 Kaminen verzichtet werden. Um die benötigte Energiemenge von 1.325 MWh zu erzeugen, wären ca. 355 Solaranlagen mit einer Fläche von jeweils 6 m² notwendig. Das entspricht 40 % der Fläche eines Fußballfeldes.