Robert Meyer und Tobias Karlhuber, München
Burkhardt | Engelmayer | Mendel Landschaftsarchitekten Stadtplaner PartmbB, München

Eine Reihe von unterschiedlich hohen Gebäuden entlang der Bahnstrecke schafft einen wohl proportionierten Rhythmus und ergänzt die vorhandenen Hochpunkte Unterschleißheims. Gleichzeitig fügen sich die zwei kombinierten Höfe mit dem autonomen Baustein im Süden wohltuend in das Stadtbild ein.
Die öffentlichen Wegeverbindungen sind wenig zoniert. Der Vorplatz beim S-Bahnhalt wird durch den Gebäuderücksprung räumlich betont. Die Geschosszahl im Osten nimmt auf die gegenüberliegende Bestandsbebauung Rücksicht.
Die Innenhöfe mit den Öffnungen nach außen über die „Schaufensterloggien“ stellen attraktive und gut proportionierte Freiraumangebote dar. Die Einzelhandelsnutzungen sind gut verteilt und stärken die Bedeutung des Rathausplatzes und erzeugen eine durchgehende Frequenz bis in den Norden. Die Lage des Hotels am Bahnhof scheint gut gewählt. Die Tiefgaragenzufahrt erfolgt von Süden. Die Anlieferung im Westen erscheint plausibel, schwächt aber die Qualität des grünen Bandes. Fahrradabstellplätze sind an den Wohnungseingängen und im ersten OG auf Innenhofniveau angeordnet.