steidle architekten, München
Jühling & Partner Landschaftsarchitekten, München - Dezember 2019

Dieses Team hat seinen ersten Entwurf am stärksten verändert. Statt drei, schlägt es nur noch zwei Hochpunkte vor. Ein Turm für ein Hotel (wobei das Hotel an der Le-Crès-Brücke 13 Stockwerke hoch sein könnte) und ein Wohnturm am nördlichen Ende (12 Geschosse). Die übrigen Gebäude sind vier bis sieben Stockwerke hoch.

Das Seniorenwohnen (ca. 2.600 m²) bekommt eigene Gartenflächen. Wie von den Bürgern vielfach gewünscht, sind hier auch Arkadengänge eingeplant. Ebenso begrünte Dächer, die auch von Kindern wie Erwachsenen genutzt werden können. Das Team hat den östlichen Gebäudeflügel geöffnet: Statt einer langen Fassadenfront sind dort jetzt drei einzelne Gebäude angeordnet.

In Zahlen:

Vorgeschlagen werden ca. 43.700 m²  Gesamtfläche (möglich nach Vorgabe 44.700 m²). Darauf können entstehen: ca. 276 Wohnungen auf 25.160 m² Fläche (möglich nach Vorgabe 25.340 m²), ca. 4.300 m² Freifläche auch in Höfen und auf Dächern, ca. 6.500 m² Einzelhandel (möglich nach Vorgabe 9.600 m²), ca. 7.000 m² Hotel und ca. 5.000 m² für Büros.             


Steidle Architekten, München - Juni 2019

Der Rathausplatz findet im Westen durch eine Verjüngung einen räumlichen Abschluss und weitet sich zum S-Bahnhof wieder etwas, um dadurch eine einladende Eingangssituation auszubilden. Des Weiteren wird ein kleinerer Quartiersplatz im Norden vorgeschlagen, wenngleich dieser in seiner Funktion und Gestaltung nicht vollends überzeugt.
Die Unterteilung erfolgt in drei Stadtbausteine, die jeweils einen gut situierten Hochpunkt beinhalten. Die Wirkung der Hochpunkte zueinander ist gut gewählt, während auf die Nachbarschaft noch deutlicher Rücksicht zu nehmen ist.
Alle Gewerbenutzungen orientieren sich konsequent zum öffentlichen Raum und tragen entsprechend zu dessen Belebung bei.
Die Innenhöfe überzeugen als ruhige Erholungsräume für die unmittelbare Nachbarschaft. Die privaten Dachgärten bergen weitere Freiraumqualitäten.
Die Erschließung der Tiefgarage erfolgt von Süden. Die Anlieferung für den Einzelhandel ist in das Gebäude integriert.
Die geforderten Radwegeverbindungen sind vorhanden. Öffentliche und private Fahrradstellplätze sind ausreichend vorgesehen.