Neues Förderprogramm für Elektromobilität - Stadt fördert private Ladesäulen

Donnerstag, 13. Juni 2019

Zur Förderung der Elektromobilität hat der Umwelt- und Verkehrsausschuss beschlossen, ab dem kommenden Jahr auch die Anschaffung privater Ladesäulen zu fördern.
Gegenstand der Förderung ist die Errichtung von nicht öffentlich zugänglicher Normalladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge der Fahrzeugklassen M1 und N1 auf Privatgrund und des dazugehörigen Netzanschlusses. Bei Erfüllen der Fördervoraussetzungen erhält jeder Antragsteller 40 Prozent der Gesamtkosten bis zu einer maximalen Fördersumme von 500 Euro pro Ladeeinrichtung. Gefördert werden neben gekauften Einrichtungen auch geleaste Ladepunkte, deren Leasing-Vertragslaufzeit mindestens 36 Monate beträgt. Gefördert werden nur Antragssteller, die ihren Erstwohnsitz im Stadtgebiet von Unterschleißheim oder ihr Gewerbe in Unterschleißheim angemeldet haben. Die Ladeinfrastruktur muss mit 100 Prozent erneuerbaren Energien versorgt werden bzw. aus vor Ort eigenerzeugtem regenerativem Strom stammen. Bevor das Förderprogramm mit einem Fördervolumen von 10.000 Euro ab 01.01.2020 in Kraft treten kann, ist eine abschließende Zustimmung durch den Stadtrat notwendig. Die Einzelheiten des Förderprogramms werden nach dem Stadtratsbeschluss auf der Homepage der Stadt Unterschleißheim abrufbar sein.