Weiße Leitsysteme am Boden - warum?

Donnerstag, 11. Juli 2019

Auf dem Rathausplatz, auf dem Gehweg des Robert-Koch-Weges und in den neuen Unterführungen des Bahnhofs Unterschleißheim ist ein Leitsystem (Bodenindikatoren) für blinde, hochgradig sehbehinderte und unter Umständen sehbehinderte Menschen verlegt worden.

Nicht nur hier in Unterschleißheim, sondern auch an anderen anspruchsvollen Bereichen (z.B. große freie Plätze, Bahnsteige, Bahnhöfe, Kreuzungsbereiche) kann ein Leitsystem die Selbständigkeit und Orientierung  sehr  erleichtern.

Leitsysteme/Bodenindikatoren für blinde und hochgradig sehbehinderte Menschen

Durch das Rippenprofil des Leitstreifens ist der Verlauf des Weges mit dem Blindenlangstock gut zu erkennen. Die Aufmerksamkeitsfelder (für Richtungsänderungen, Straßenüberquerungen etc.) sind durch das Noppenprofil gut vom Profil des Leitstreifens zu unterscheiden.
Das „Nutzen" des Leitsystems/ der Bodenindikatoren wird im Orientierungs- und Mobilitätsunterricht  gelernt.

Leitsystem für sehbehinderte Menschen

Da sich das Leitsystem auch farblich abhebt, erhalten einige Personen in schwierigen Seh-Situationen Informationen über den Verlauf des Weges. Besonders anstrengend ist es für viele sehbehinderte Menschen, bei frontaler Blendung (z.B. Sonne, Auto-oder Fahrradscheinwerfer), in Dämmerung oder Dunkelheit sich sicher und selbständig fortzubewegen.
In diesen Situationen kann ein Leitsystem die Orientierung sehr unterstützen.

Fazit

Bitte halten sie die Leitsysteme unbedingt frei.
Jedes Hindernis (Fahrräder, Personen etc.) stellt eine zusätzliche Herausforderung dar.
Bitte beachten Sie, dass das Leitsystem auf dem Gehweg des Robert-Koch-Weges und in den Bahnhofsunterführungen keine Unterteilung in Rad- und Fußgängerbereich ist.
Vielen Dank für Ihre Mithilfe!!!


Bei Fragen melden Sie sich gern bei Frau Mewes, Frau Schwaiger oder Frau Schaaf unter 089-31000 1-6021 im Sehbehinderten- und Blindenzentrum Südbayern.